Wasserscheu

Fledermäuse fliegen nicht gerne im Regen

- Nicht nur Menschen bleiben bei regnerischem Wetter lieber daheim, auch Fledermäuse mögen offenbar kein nasses Fell, haben Wissenschaftler herausgefunden. Der Studie zufolge verbrauchten die Tiere mit nassem Fell doppelt soviel Energie und die Aerodynamik verschlechtere sich.

Fledermäuse bleiben bei schlechtem Wetter lieber daheim. Der Grund sei, dass die Tiere sich nicht gerne das Fell nass machen, berichtet Christian Voigt vom Berliner Leibniz-Institut für Zoo- und Wildtierforschung in den „Biology Letters“ der britischen Royal Society. Die Fledermäuse benötigen der Studie zufolge mit nassem Fell mehr Energie, weil es nicht so gut schützt wie trockenes. Zudem könnte sich die Aerodynamik beim Flug verändern, was ebenfalls Energie koste. Bislang dachten die Forscher, dass die Flattertiere bei Regen zu wenig Nahrung fangen oder die Echo-Ortung durch die Tropfen nicht funktioniert.

Voigt und seine Mitarbeiter beobachteten zehn Fledermäuse der Art Carollia sowelli aus Costa Rica, die zur Familie der Blattnasen gehört. Die nur 18 Gramm schweren Tiere jagen zwar keine Insekten sondern fressen Früchte, dafür sind sie in ihrer Heimat oft heftigen Regenfällen ausgesetzt. Die Forscher ließen die Tiere in einem Käfig trocken, mit feuchtem Fell sowie zusätzlich in einem leichten Regen fliegen und bestimmten deren Energieverbrauch durch die Messung des zuvor gegebenen nicht radioaktiven Kohlenstoff-Isotops C13 in der Atemluft.

Dabei fanden sie, dass Regen für die Tiere keine messbare Anstrengung bedeutete. Ein nasses Fell dagegen erhöhte den Energieaufwand beim Fliegen um das Doppelte. Der Grund ist wahrscheinlich der geringere Schutz vor Auskühlung.

„Fledermäuse mit nassem Fell verlieren vermutlich so viel Wärme, dass sie zusätzliche Energie für die Erhaltung einer konstanten Körpertemperatur aufwenden müssen“, sagt Voigt. Dazu kommt eine schlechtere Aerodynamik. Das kurze, seidige Fell umschließe die Körper der Tiere ideal. Das könne sich jedoch verändern, wenn es nass werde. Insgesamt lohne sich ein Fliegen mit nassem Fell oder im Regen für die Tiere nur, wenn der erhöhte Energiebedarf durch ausreichend Futter ausgeglichen werde.

dpa

Kommentare