180 Millionen Jahre alt

Flugdinosaurierzahn bei Wolfenbüttel entdeckt

+
Foto: Laut der Archäologen soll der gefundene Zahn zu einem Flugdinosaurier gehören.

Wolfenbüttel - Paläontologen haben Überreste eines rund 180 Millionen Jahre alten Flugsauriers bei Ausgrabungen in der Gemeinde Cremlingen (Landkreis Wolfenbüttel) entdeckt.

Am Mittwoch sei bereits der zweite Zahn des seltenen Tieres aufgetaucht, sagte Ulrich Joger, Direktor des Naturhistorischen Museums in Braunschweig.„Das ist eine wichtige Information, denn dann können wir vermuten, dass dort irgendwo ein ganzes Tier liegt.“ Die Wissenschaftler hoffen nun, den Saurier zu finden.

An der Fundstelle habe sich vor etwa 180 Millionen Jahren das sogenannte Jurameer befunden, ein flacher Ozean, der sich damals über weite Teile Europas erstreckte, erklärt Joger. Bislang seien dort nur Fossilien von Meerestieren gefunden worden. Die Zähne des Flugsauriers ließen aber darauf schließen, dass es Inseln gegeben haben muss. Schließlich musste das Tier irgendwo gelandet sein. Es hatte vermutlich eine Flügelspannbreite von einem bis zwei Meter, war aber ein schlechterer Flieger wie heutige Vögel.

Die Grabungen sollen insgesamt drei Wochen dauern. Doch Joger ist sicher: „Wenn wir was Tolles finden, machen wir auch noch länger weiter.“

dpa

Kommentare