Neue Art von Asteroid

Forscher entdecken einzigartigen kosmischen Brocken

- Niedersächsische Forscher haben eine neue Art von Asteroid entdeckt. Es handele sich um einen kosmischen Brocken von ein bis zwei Kilometern Durchmesser aus der Tiefe des Mutter-Asteroiden Vesta, sagte der Wissenschaftler Andreas Nathues vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Lindau (Kreis Northeim).

Der Brocken mit der Bezeichnung “1999 TA10“ bewege sich auf einer eliptischen Bahn und komme der Erde bis aus einige Millionen Kilometer nahe.

Der Asteroid Vesta, der einen Durchmesser von etwa 525 Kilometern hat, befindet sich im sogenannten Asteroiden-Gürtel in einer Entfernung von rund 280 Millionen Kilometern von der Erde. Er gilt als einziger verbliebener sogenannter Protoplanet aus der frühen Phase des Sonnensystems vor etwa 4,5 Milliarden Jahren. Alle anderen Protoplaneten haben sich nach und nach zu Planeten zusammengeballt oder sie sind durch heftige Zusammenstöße zerbrochen. Vesta ist im Sommer dieses Jahres erstes Ziel der NASA-Mission „Dawn“.

Die Forscher gehen davon aus, dass Vesta ebenfalls einen gewaltigen Aufprall erlebt hat. Darauf deute ein Krater auf der Südseite hin, sagte Nathues. Bei diesem Einschlag seien vermutlich die sogenannten Vestoiden entstanden - eine Gruppe von Asteroiden, deren Zusammensetzung dem Krustengestein von Vesta gleicht. Der jetzt gefundene kosmische Brocken stamme dagegen aus Vestas Innerem. Dafür spreche dessen Zusammensetzung. Ein vergleichbarer Asteroid sei bislang nicht bekannt gewesen.

dpa

Kommentare