Intelligenzquotient stagniert

Geht es nicht mehr klüger?

+
Die Ergebnisse bei Intelligenztests stagnieren.

Hannover - Die Ergebnisse bei Intelligenztests haben sich in den vergangenen 100 Jahren um drei Prozent pro Dekade verbessert, doch nun stagnieren sie. Als Gründe werden bessere Ernährung, Hygiene und medizinische Versorgung sowie eine bessere schulische Ausbildung vermutet. Hier lesen Sie, wie klug die Hannoveraner sind.

Forscher der Universität in Wien werteten zwischen 1909 und 2013 erhobene Daten von rund vier Millionen Menschen aus 31 Ländern aus. Die als "Flynn-Effekt" bekannte Leistungszunahme um 5 bis 25 Punkte pro Generation beim IQ-Test sei damit bewiesen, berichtet die "Apotheken Umschau". Abgesehen von den vergangenen Jahren stagnierten die Testergebnisse nur während des Zweiten Weltkriegs.

Hannoveraner im oberen Drittel

Der Intelligenzquotient der Hannoveraner liegt im Städtevergleich auf Platz acht. Dies ergibt die Auswertung eines IQ-Tests, der im April von 100.000 Deutschen durchgeführt wurde. Untersucht wurde der IQ der Teilnehmer aus den 30 größten Städten Deutschlands.

Grundlage des Ergebnisses sind 100.000 durchgeführte IQ-Tests im Zeitraum April 2015. Quelle: www.mein-wahres-ich.de

Quelle:

dpa/are

Kommentare