Studie

„Generation Praktikum“ ist bald passé

+
Foto: Die „Generation Praktikum“ ist einer Studie zufolge bald Geschichte.

Köln - Die „Generation Praktikum“ ist einer Studie zufolge bald Geschichte. Der Grund dafür sei, dass die Generation der um 1990 Geborenen nur noch halb so stark besetzt ist wie die Babyboomer-Eltern.

Die Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA) in Köln kommt deshalb zu dem Schluss: „Es wird keine Generation Praktikum mehr geben.“ Ihre langfristigen Jobchancen seien durchweg besser als bei den Eltern, teilte das Institut am Montag in Köln mit. Fachkräfte würden künftig knapp – und die Arbeitsmarktaussichten damit gut. Die Lebensarbeitszeit werde voraussichtlich auf 43 Jahre bei Akademikern und 48 Jahre bei Arbeitern ansteigen. Bei der Babyboomer-Generation seien das jeweils 37 und 45 Jahre.

Das Deutsche Institut für Altersvorsorge wird unter anderem von der Deutschen Bank und dem Deutschen Herold finanziert und wirbt für private Altersvorsorge.

dpa

Kommentare