Braunschweig

Gymnasiasten schießen Rakete in den Himmel

+
Die Rakete der Braunschweiger Gymnasiasten hob einige hundert Meter ab.

Braunschweig - Eine selbstgebaute Rakete haben Braunschweiger Gymnasiasten am Samstag hunderte Meter hoch in den Himmel geschossen. Rund 150 Zuschauer verfolgten den Start des „Space Taxi“ vom Modellflugplatz Hillerse im Kreis Gifhorn.

Unter Anleitung von Studenten der Technischen Universität Braunschweig hatten die Schüler die 1,30 Meter lange Rakete in zweitägiger Arbeit gefertigt, sagte Ulrich Rode von der Stiftung Niedersachsenmetall. Sie fördert das Projekt, um junge Leute für technische und ingenieurwissenschaftliche Berufe zu begeistern.

Das mit Treibsätzen wie eine große Raumfahrtrakete ausgestattete Geschoss entstand vollkommen in Eigenbau, sagte Rode. Mit einem Fallschirm ausgestattet landet die Rakete später wieder sanft auf der Erde. Zwei weitere von den Studenten gefertigte Geschosse flogen ebenfalls Richtung Himmel. Für die Bastelei mussten die jungen Leute sich übrigens an strenge Regeln halten. Für die Verwendung der Treibsätze war ein Sprengstoffschein erforderlich, für den Flug Richtung Himmel musste der Raketenstart bei der Deutschen Flugsicherung angemeldet werden.

dpa

Kommentare