Hacker nutzten Yahoo-Werbung für Verbreitung von Schadprogramm

+
Die Angreifer hatten über das Yahoo-Netzwerk Anzeigen geschaltet, die automatisch schädliche Software auf die Rechner von Betrachtern schickten. Foto: Michael Nelson/Archiv

Sunnyvale (dpa) - Hacker haben das Werbe-Netzwerk von Yahoo ausgenutzt, um Schadprogramme auf fremde Computer zu schleusen. Yahoo bestätigte den Angriff gegenüber der US-Zeitung "New York Times". Die Kampagne sei mittlerweile unterbunden worden.

Die Angreifer hatten Anzeigen geschaltet, die automatisch schädliche Software auf die Rechner von Betrachtern schickten. Die Hacker hätten die Aktion Ende Juli gestartet, erklärte der Anti-Viren-Hersteller "Malwarebytes", der ihnen auf die Spur gekommen war.

Über eine Sicherheitslücke in einer veralteten Version des Multimedia-Programms Adobe Flash konnten sie die Computer der Betroffenen kontrollieren. Wie viele Rechner angegriffen wurden, ist unklar.

Der Vorfall werde weiterhin untersucht, erklärte Yahoo. Adobe rief seine Nutzer dazu auf, ihre Flash-Versionen zu aktualisieren, um besser vor Angriffen geschützt zu sein.

Über Werbenetzwerke wie das von Yahoo können Unternehmen Anzeigen auf einer Vielzahl von Webseiten schalten. Die Firmen können so bestimmte Zielgruppen genauer ins Visier nehmen.

Mitteilung Malwarebytes

Bericht im "New York Times"-Blog Bits

Kommentare