Forschungswettbewerb

Hannovers Jugend forscht ausgezeichnet

Ausgezeichnet: Leon Maximilian Böhnke (li.) und Johannes Maximilian Gerstein.

Hannover - Gleich mehrere Jungforscher aus Hannover haben sich bei Schülerwettbewerben fürs Bundesfinale von Jugend forscht qualifiziert oder einen Preis erworben. Beim Landesfinale in Clausthal-Zellerfeld siegten die Zwölftklässler Frederic Jan Tausch (19) und Adrian Muminovic (17) von der Schillerschule mit ihrem Theaterlichtmanagement „Funky Light“.

Durch diese selbst programmierte Software können Lehrer und Schüler Lichteinstellungen in Theatervorführungen und Konzerten einfach steuern. Die beiden Abiturienten treten im Mai beim Bundesentscheid in Ludwigshafen an. Auch beim Wettbewerb für die jüngeren Schüler, der in Oldenburg ausgetragen wurde, gab es zahlreiche Preisträger aus Hannover: Leon Maximilian Böhnke (14) und Johannes Maximilan Gerstein (12) vom Kaiser-Wilhelm- und Ratsgymnasium haben eine Art elektronischen Assistenten für Menschen im Rollstuhl konstruiert, der heruntergefallene Gegen- stände aufhebt. Inspiriert zu ihrer Idee hatte sie eine Mitschülerin, die selbst im Rollstuhl sitzt und sich nicht bücken kann. Dafür gab es einen zweiten Platz. Landessieger im Bereich Chemie wurden Vanessa Hüser und Fe Marie Ohlmer (beide 13), die Alternativen zu Fahrradkettenreinigern untersuchten. Ausgezeichnet wurden zudem zwei Schülerteams von der IGS Langenhagen.

Kommentare