Hubert Burda glaubt weiter nicht an Pay-Walls im Netz

+
Hubert Burda ist Schirmherr der DLD Konferenz. Foto: Tobias Hase

München (dpa) - Verleger Hubert Burda glaubt weiter nicht an Bezahlschranken für Medienangebote im Internet. Man könne zwar ganze Magazine im Internet als E-Paper verkaufen. Er glaube aber nicht, dass die Menschen wirklich bereit seien, auf Medienseiten Gebühren für spezielle Inhalte zu bezahlen.

"Das alte Verleger-Modell funktioniert nicht im Internet", sagte Burda auf der Internetkonferenz DLD in München als Schirmherr der Veranstaltung.

Kommentare