Online-Speicherdienst Box zurückhaltend bei Börsengang

+
Der Online-Speicherdienst Box zieht seinen lange auf Eis gelegten Börsengang durch. Foto: Thalia Engel

San Francisco (dpa) - Der Online-Speicherdienst Box zeigt sich bescheiden bei seinen Börsenplänen. Box will bei der Aktienplatzierung bis zu 187 Millionen Dollar einsammeln und geht dabei von einem Firmenwert von über 1,5 Milliarden Dollar aus.

Das geht aus am Wochenende veröffentlichten Unterlagen bei der Börsenaufsicht SEC hervor. Allerdings war Box bei der vergangenen Finanzierungsrunde im Juli laut Medienberichten mit 2,4 Milliarden Dollar deutlich höher bewertet worden.

Box, gegründet 2005, gehört zu den Pionieren von Online-Speicherdiensten, muss sich jedoch einem breit angelegten Vormarsch der Internet-Riesen in das Geschäft stellen. Für diese Rivalen wie Microsoft oder Google sind Speicherdienste nur ein Element der Produktpalette und werden von ihnen deshalb sehr günstig bis kostenlos angeboten.

Box steckt tief in den roten Zahlen. In den Ende Oktober abgeschlossenen ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres gab es einen Verlust von gut 129 Millionen Dollar bei 153,8 Millionen Dollar Umsatz. Die Firma hatte den Börsengang bereits im vergangenen März angekündigt, dann jedoch für Monate auf Eis gelegt. Box hatte sich in den vergangenen Jahren insgesamt mehr als eine halbe Milliarde Dollar bei Investoren besorgt.

Box-Mitteilung bei der SEC

Kommentare