Studie

Pärchentreffen stärken die eigene Beziehung

- Pärchenabende können sich positiv auf die eigene Beziehung auswirken. Das haben Forscher der Wayne State University in Detroit in den USA herausgefunden. In einer Studie zeigten sie, dass Menschen sich ihrem Partner näher fühlen, wenn sie Zeit mit anderen Paaren verbringen.

Die Situation des Vierer-Dates bringe bei vielen jenes Gefühl der Aufregung zurück, das zu Beginn der eigenen Beziehung da war.

Für den Versuch wurden 60 Paare im Alter von 19 bis 26 Jahren in zwei Gruppen aufgeteilt. Die Teilnehmer der ersten Gruppe stellten einander sehr persönliche Fragen („Für was bist Du in deinem Leben besonders dankbar?“). Der andere Teil betrieb untereinander nur Small-Talk und fragte sich gegenseitig etwa „Wann bist Du das letzte Mal mehr als eine Stunde zu Fuß gegangen?“. Nach 45 Minuten war die Fragestunde für beide Gruppen beendet. Nach einem Monat wurden die Teilnehmer erneut befragt, unter anderem auch danach, wie sie sich gegenüber ihrem eigenen Partner fühlen.

Diejenigen, die sich intensiv mit den anderen Paaren auseinandergesetzt hatten, waren zufriedener mit ihrer Beziehung und fühlten sich dem Partner näher als die Small-Talk-Gruppe. Erstere gaben an, ein stärkeres „Wir“-Gefühl zu empfinden.

dpa

Kommentare