Sportwissenschaft

Projekt zum Herztod im Profisport

- Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft wird über vier Jahre ein Projekt zum plötzlichen Herztod im Hochleistungssport fördern. Dies teilte das Institut am Montag in Bonn mit.

Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft fördert über vier Jahre ein Projekt zum plötzlichen Herztod im Hochleistungssport. Das teilte das Institut am Montag mit. Der plötzliche Herztod tritt im Sport zwar selten auf, ist aber in jedem einzelnen Fall ein tragisches Ereignis. So war Rene Herms, deutscher 800-Meter-Läufer, am 10. Januar 2009 tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Als Ursache wurde eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert.

dpa

Kommentare