Russischer Progress-Transporter

Raumfrachter bringt Nachschub im Schnellflug zur ISS

+
Foto: Die künstlerische Darstellung zeigt die Internationale Raumstation ISS in der Erdumlaufbahn.

Moskau - Mit einem blitzschnellen Flug von nur sechs Stunden statt zwei Tagen soll ein russischer Progress-Transporter rund 2,5 Tonnen Nachschub zur Internationalen Raumstation ISS bringen.

Der Frachter sei am Mittwoch pünktlich mit einer Sojus-Trägerrakete vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan gestartet, teilte das Kontrollzentrum bei Moskau der Agentur Interfax zufolge mit. Das Verfahren soll von Frühling 2013 an auch für bemannte Flüge zur ISS genutzt werden, falls die Tests erfolgreich verlaufen.

Es ist der zweite Schnellflug einer Progress ins All, nachdem ein Raumschiff in der Nacht zum 2. August bereits nach 5 Stunden und 43 Minuten Flug am Außenposten der Menschheit angedockt hatte. Die Progress M-17M hat wissenschaftliches Gerät, Wasser, Lebensmittel und Sauerstoff für die sechsköpfige ISS-Besatzung an Bord.

dpa

Kommentare