Raumfahrt

Raumsonde „Mars Odyssey“ mit neuem Rekord im Weltall

- Die Raumsonde „Mars Odyssey“ hat einen neuen Rekord im Weltall aufgestellt: Sie umkreist seit mehr als 3340 Tagen den Mars. Seit dem 24. Oktober 2001 liefert die Sonde Daten über die Oberfläche des Roten Planeten.

So lange hatte der Mars wahrscheinlich noch von niemanden Besuch: Die Raumsonde „Odyssey“ umkreist seit mehr als 3340 Tagen den Roten Planeten und hat damit einen neuen Rekord im Weltall aufgestellt. Die historische Marke von etwas über neun Jahren durchbrach sie am Mittwoch um 20.55 Uhr amerikanischer Ostküstenzeit (02.55 Uhr MEZ), wie die Raumfahrtbehörde NASA mitteilte. Bis dahin war die Sonde „Global Surveyor“ die Marssonde mit der längsten Dienstzeit.

Die “2001 Mars Odyssey“, wie sie mit vollen Namen heißt, schwenkte am 24. Oktober 2001 in eine Umlaufbahn um unseren Nachbarplaneten ein und liefert seitdem Daten über dessen Oberfläche. Von der Erde abgefolgen war sie ein halbes Jahr vorher.

Während dutzende Raumsonden, die in den vergangenen Jahrzehnten zum Mars geschickt wurden, als Fehlschläge endeten, gilt die insgesamt 5,7 Meter breite „Odyssey“ als Erfolgsmodell. Zu großer Berühmtheit brachte sie es, als sie im Jahr 2002 ausgedehnte Wassereisvorkommen am Südpol und später Hinweise auf viel Wassereis im Marsboden entdeckte.

Ihren Namen verdankt die neue Rekordsonde dem wegweisenden Film von Stanley Kubrick “2001 - Odyssee im Weltraum“. Eigentlich sollte ihre Mission nur bis 2004 dauern, doch die Nasa konnte noch viel mehr mit ihrem gut 331 Kilo (ohne Treibstoff) schweren Gerät anfangen. Sie liefert seitdem Daten für aussagekräftige Karten vom Mars.

dpa

Kommentare