Neues Forschungsschiff

„Sonne“ verlässt Bauhalle

+
Foto: Der Neubau des Forschungsschiffes „Sonne“ wird am Sonnabend aus dem überdachten Baudock der Meyer-Werft in Papenburg ausgedockt.

Papenburg - 124 Millionen Euro hat es gekostet – nun verlässt das neue Forschungsschiff „Sonne“ die Werft in Papenburg. Ab 2015 soll es den Vorgänger ablösen, der seit 35 Jahren im Einsatz ist.

Mit der „Sonne“ hat am Samstag ein neues Forschungsschiff das Baudock der Papenburger Meyer Werft verlassen. Das 124 Millionen Euro teure Schiff soll 2015 seinen gleichnamigen Vorgänger ablösen, der seit 35 Jahren im Einsatz ist, sagte ein Sprecher des Unternehmens.

Haupteinsatzgebiet soll die Tiefsee im Indischen und Pazifischen Ozean sein. Dort wollen Wissenschaftler etwa die Einflüsse dieser Meere auf das Klima erforschen. Mit dem Schiff werden auch Fragen zu Rohstoffen aus dem Meer und zum Eingreifen des Menschen in die Ökosysteme untersucht.

Der Schiffskörper ist nach Werftangaben so gestaltet, dass es bei der Fahrt nicht zu störenden Vibrationen oder Luftblasen kommt, die Echolotuntersuchungen stören könnten. Das Schiff sei auch besonders umweltfreundlich und energieeffizient.

Im Mai wird die „Sonne“ auf der Ems nach Emden überführt. Dort starten Tests und Erprobungsfahrten. Ziele sind Nord- und Ostsee, um die Seetauglichkeit zu prüfen. Das 116 Meter lange und fast 21 Meter breite Schiff bietet neben der 35-köpfigen Besatzung bis zu 40 Wissenschaftlern Platz. Das Forschungsschiff wird zu 90 Prozent vom Bund bezahlt. Den Rest teilen sich die fünf Küstenländer. Der Heimathafen wird in Wilhelmshaven sein.

dpa

Kommentare