Umfrage: Ein Fünftel setzt auf Gesundheitscheck per Minicomputer

+
Für die, die es ganz genau wissen wollen: Aktivitätstracker in passenden Kunststoffarmbändern. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) - Knapp ein Fünftel der Deutschen überprüft mittels Minicomputern den eigenen Puls, Blutdruck, Schlaf- oder Ernährungsgewohnheiten. Das ergab eine Online-Umfrage der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewaterHouseCoopers (PwC), die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Demnach besitzen bereits 17 Prozent sogenannte Wearables oder Wearable Devices. Und es könnten mehr werden: Jeder vierte Befragte zeigte sich bereit, bis zu 300 Euro für solche Geräte auszugeben, fast drei Viertel würden dafür maximal 100 Euro hinblättern.

"Wearables stehen kurz davor, sich in der deutschen Bevölkerung durchzusetzen. Sie werden großen Einfluss auf die Arbeitswelt und die Gesellschaft haben", zeigte sich der Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC, Werner Ballhaus, überzeugt. Künftig würden die Geräte nicht nur in privaten Lebensbereichen wie Gesundheitsvorsorge, Einkauf oder Freizeit eine wichtige Rolle spielen, sondern auch im Beruf.

Kommentare