Untersuchung gegen Google in den USA

San Francisco - Gegen die Suchmaschine Google wird in den USA wegen des möglichen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung ermittelt.

Das bestätigte das Unternehmen am Freitag. Dabei geht es um die Frage, ob Google mit seiner dominanten Stellung bei der Suche und Werbung im Internet den Wettbewerb behindert hat.

Google wird die Handelskommission (FTC) davon überzeugen müssen, dass der eigene und streng geheime Suchalgorithmus nur dazu dient, dem Nutzer die bestmöglichen Ergebnisse zu liefern, und dass dabei nicht Links zu Rivalen unterdrückt werden. So darf bei der Suche nach einer Wegbeschreibung nicht Google Maps oder bei der Suche nach einem Video nicht YouTube bevorzugt werden.
egenstand der Untersuchung dürfte auch die Werbung zu den jeweiligen Suchergebnissen sein. Mit dieser Werbung macht Google immer noch den meisten Umsatz - 35 Milliarden Dollar werden es wohl in diesem Jahr sein.

So funktioniert Google Street View

So funktioniert Google Street View

Die Untersuchung der FTC gegen Google erinnert an den Kartellrechtsstreit zwischen dem US-Justizministerium und Microsoft in den 1990er Jahren, der sich dann bis in dieses Jahrhundert hinzog. Dabei ging es um den Vorwurf, Microsoft nutze die marktbeherrschende Stellung seines Betriebssystems Windows, um Konkurrenten auszuschalten.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare