Wetter-Jahrhundertrekord

Warm, wärmer, 2014

+
Der Dezember fällt dieses Jahr über 2 Grad zu warm aus.

Hannover - Das Jahr 2014 war in Deutschland das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen: Die Durchschnittstemperatur lag erstmals jenseits von zehn Grad. Während der Winter bisher mehr als zwei Grad zu warm ausfällt, war der Sommer kühler als in den vorigen Jahren.

So warm war es seit über 130 Jahren nicht mehr: Mit einer durchschnittlichen Temperatur von 10,2 Grad in Deutschland, war das Jahr 2014 das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881. Während der Dezember mehr als Grad zu warm ausfällt, brachte der Juli fast 80 Prozent mehr Regen als üblich. Das hat der Meteorologe Dominik Jung mitgeteilt.

„Das ist ein Jahrhundertrekord. Noch nie zuvor war es in Deutschland so warm. 2014 waren 11 Monate zum Teil deutlich wärmer als im langjährigen Durchschnitt", schreibt Jung. Besonders sonnig war mal wieder der März: Er brachte gut 60 Prozent mehr Sonnenschein als üblich. Der Sommermonat August war vergleichsweise kühler als in den Jahren zuvor.

upe

19156203560152

Kommentare