Halt verloren

Zwei Deutsche stürzen in Tirol in den Tod

+
Foto: Im Pitztal ist am Freitag eine 55-Jährige aus Unterschleißheim tödlich verunglückt.

Wien - In den Tiroler Bergen sind zwei Deutsche auf Schnee ausgerutscht und in den Tod gestürzt. Die beiden Unfallopfer stammen aus Bayern und verunglückten unabhängig voneinander.

Eine 55-Jährige aus Unterschleißheim in Bayern verlor auf einem Schneefeld den Halt und rutschte in die Tiefe, berichtete die Polizei am Sonnabend. Das Unglück ereignete sich am Vortag im Pitztal, als die Frau mit einer kleinen Gruppe von Wanderern zur Braunschweiger Hütte abstieg. Sie konnte nicht wiederbelebt werden.

Am Freitagabend bestätigte die Polizei den Tod eines 37-jährigen Münchners, der einen Tag zuvor auf dem Hochwanner an der Grenze zu Bayern ein Schneefeld überquerte und 200 Meter tief über Felsen abstürzte. Er starb den Angaben zufolge an schweren Kopf- und Brustverletzungen in einem Innsbrucker Krankenhaus.

Im Sender ORF warnte der Bergsportexperte Michael Larcher vor Schneefeldern, die – wenn überhaupt – nur sehr vorsichtig überquert werden sollten. Im Fall eines Sturzes sollten sich Wanderer so schnell wie möglich vom Rücken auf den Bauch drehen und in eine Liegestützposition bringen um sich abzubremsen, meinte er.

dpa

Kommentare