So erhält man das Vitamin C in Lebensmitteln

+
Gute Vitamin C-Quelle: Orangen enthalten 50 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm.

Viatmin C stärkt die Abwehrkräfte und ist besonders gut für unseren Körper. Doch das Vitamin C in Obst und Gemüse ist empfindlich gegen Hitze, Licht und Luft. So können Sie es schützen:  

100 Milligramm Vitamin C sollte man laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung jeden Tag zu sich nehmen. Das entspricht etwa einer halben Paprikaschote oder 10 Gramm Hagebutte oder einem Glas Orangensaft oder zwei Kiwis oder drei großen Kartoffeln. Aber auch viele andere frische Lebensmittel oder angereicherte Produkte enthalten Vitamin C. „Einen Vitamin-C-Mangel zu erreichen, ist hierzulande eher schwierig“, sagt die Kölner Oecotrophologin Kerstin Bernhardt.

Aber Vitamin C beziehungsweise Ascorbinsäure ist empfindlich gegenüber Licht, Luft, Wasser und Hitze. „Es wird mit Wasser aus den Lebensmitteln herausgeschwemmt, beim Kochen zerstört und schwindet im Licht“, sagt Bernhardt. Daher rät sie, bei der Zubereitung von Vitamin-C-haltigen Nahrungsmitteln drei Regeln zu beachten:

  • Obst und Gemüse möglichst frisch verarbeiten und essen.
  • Erst abwaschen und dann erst klein schneiden. So geht unter dem Wasserhahn weniger Vitamin C verloren.
  • Das Gemüse kurz dünsten statt lange kochen.

dapd

Kommentare