Infektionsrisiko

Zecken übertragen neue Krankheit

+
Mikrobiologen der Universität Zürich weisen eine neue Erkrankung nach, die durch Zeckenstiche übertragen worden ist.

Zürich - Hohes Fieber, Gewichtsverlust und Unwohlsein -Schweizer Mediziner haben jetzt die Ursache für diese Symptome bei einem Patienten gefunden: Ein Zeckenbiss.  

Bis jetzt war bekannt, dass in der Schweiz Zecken zwei Krankheitserreger auf den Menschen übertragen: Bakterium Borrelia burgdorferi – Verursacher der Borreliose – und das Frühsommer-Meningoenzephalitis-Virus (FSME-Virus), welches eine Gehirnentzündung auslösen kann.

Nun bestätigen Mikrobiologen der Universität Zürich eine weitere Zeckenerkrankung in der Schweiz – die Neoehrlichiose. Das Bakterium Candidatus Neoehrlichia mikurensis wurde 1999 in Zecken und Nagetieren in Europa und Asien entdeckt. 2010 diagnostizierten Mediziner erstmals eine Infektion beim einem Menschen und nannten das Krankheitsbild "Neoehrlichiose".

Zecken: Die häufigsten Irrtümer

Zecken: Die häufigsten Irrtümer

In Europa konnte das Bakterium im Blut von acht Patienten nachgewiesen werden. Drei davon stammten aus dem Grossraum Zürich. Sie litten an Rückfallfieber von bis zu 40 Grad, Gewichtsverlust und allgemeinem Unwohlsein.

Daraufhin untersuchten die Wissenschaftler der Universität Zürich 2000 Zecken aus der unmittelbaren Umgebung der Schweizer Patienten.

Das Resultat: Im Grossraum Zürich trägen fast zehn Prozent der Zecken das Bakterium Candidatus Neoehrlichia mikurensis in sich. Insbesondere für immungeschwächte Menschen ist das Bakterium gefährlich. Doch mit einem neu entwickelten DNA-Test können die Forscher innerhalb von 24 Stunden den Erreger im Blut nachweisen und gegebenfalls sofort eine Antibitotikatherapie beginnen. 

ml

Kommentare