Tourismus

Bahn, Rad und Alpenliebe: Besondere Reiseziele im Sommer

+
Im Juli und August geht der historische Heide-Express wieder auf Tour.

Berlin - Bahnliebhaber wird es in diesem Sommer in die Lüneburger Heide ziehen, denn dort steht im Juli der historische Heide-Express für Fahrten bereit. In Polen, aber auch quer durch Norddeutschland können Fahrradreisende auf ausgebaute Strecken zählen.

Heide-Express geht wieder auf Fahrt

Im Juli und August geht der historische Heide-Express zwischen Lüneburg und

Bispingen an sechs Tagen wieder auf Fahrt. Die Termine sind laut Bispingen Touristik der 16., 23. und 30. Juli sowie der 6., 13. und 20. August. Die Fahrten starten in Lüneburg um 8.25 und 16.00 Uhr, in Bispingen um 10.00 und 17.30 Uhr. Informationen unter Telefon: 05194/398 51.

Ägypten-Ausstellung in der Völklinger Hütte

"

Ägypten - Götter. Menschen. Pharaonen" lautet der Titel einer neuen Ausstellung in der Völklinger Hütte. Gezeigt wird die Kunst, die Götterwelt und der Alltag der altägyptischen Kultur aus vier Jahrtausenden vor Christus, teilt die Verwaltung der Weltkulturerbestätte mit. Die mehr als 200 Exponate stammen aus dem Museum Egizio Turin, das derzeit renoviert wird. Informationen unter Tel.: 06898/910 01 00.

Kenia senkt Eintrittspreise für zwei Nationalparks

Die kenianische Regierung hat die Eintrittspreise für die Nationalparks Nakuru und Amboseli um 10 US-Dollar für Erwachsene und 15 US-Dollar für Kinder gesenkt. Die sogenannte "Conservation Fee" zur Erhaltung der Parks beträgt nun 80, für Kinder zwischen 3 und 18 Jahren 40 US-Dollar (rund 60 beziehungsweise 30 Euro). Der Preisnachlass sei eine Reaktion auf den aktuellen Niedergang des Kenia-Tourismus aufgrund wiederholter Terroranschläge im Land, berichtet das Tourismusportal etourbonews.com. Die Preise in den weiteren Nationalparks des Landes bleiben jedoch unverändert.

Polen baut Fernradnetz aus

Polen baut sein Netz an Fernradwegen aus. Im ganzen Land entstehen neue Trassen. Eines der größten Projekte ist der

Weichselradweg, der von der Quelle beim Ferienort Wisla im Südwesten Polens bis zur Mündung des Flusses bei Danzig führen soll, teilt das Polnische Fremdenverkehrsamt mit. Teile der rund 1300 Kilometer langen Strecke sind bereits fertiggestellt. Bis Ende 2015 soll ein weiterer fast 2000 Kilometer langer Radwanderweg entstehen, der durch fünf polnische Woiwodschaften führen wird.

Green Velo heißt das Projekt. In anderen Regionen entstehen derzeit kleinere Radwege, so eine Strecke über 130 Kilometer rund um Breslau.

Zeitgenössiche Kunst auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe

Zeitgenössische Kunst ist ab sofort auf der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe in Österreich zu sehen.

"Alpenliebe" heißt die Ausstellung an der Großglockner Hochalpenstraße. Laut dem Betreiber der Straße ist sie eine Hommage an Richard Strauss. Über 70 Exponate zeitgenössischer Künstler sind zu sehen.

Neuer Abschnitt des Mönchswegs eingeweiht

Ein 190 Kilometer langer neuer Abschnitt des

Mönchswegs ist eingeweiht worden. Er verbindet Bremen und Wischhafen. Seit 2007 führt der Mönchsweg von Dänemark über Puttgarden auf Fehmarn bis nach Glückstadt an der Elbe (Kreis Steinburg). Die Verlängerung verläuft nun von Wischhafen durch die Kreise Stade, Rotenburg/Wümme und Verden bis nach Bremen. Der knapp 1000 Kilometer lange Radfernweg folgt den Spuren der Mönche, die das Christentum im Mittelalter in den Norden brachten. Zur Rast laden alte Kirchen und Klöster an der Strecke ein. Der Mönchsweg ist ein Projekt der norddeutschen Kirchen und Landkreise. Informationen unter Telefon: 04351/73 52 73.

dpa

Kommentare