Tourismus

Dichte Straßen: Sommerreisewelle noch in voller Fahrt

Auf vielen Autobahnen drohen Stillstand und zähfließender Verkehr. Foto: Martin Wichmann

München/Stuttgart - Dichter Urlaubsverkehr sorgt auf den Reiserouten in Deutschland weiterhin für Staus. Mit langen Blechkolonnen und stockendem Verkehr am Wochenende (15. bis 17. August) rechnet der ADAC aber vor allem auf den Strecken in die Heimat.

In Nordrhein-Westfalen, dem bevölkerungsreichsten Bundesland, enden die Sommerferien. Wer sich am Wochenende auf der Rückreise dorthin befindet, muss mit Staus rechnen. Neben Urlaubern aus den Niederlanden, Polen, Tschechien und der Schweiz wird laut dem Auto Club Europa (ACE) auch der Transitverkehr zum hohen Aufkommen beitragen. Vor allem auf folgenden Strecken müssen sich Kraftfahrer auf längere Reisezeiten einstellen - teils in beiden Richtungen:

- A 1 Puttgarden - Hamburg - Dortmund - Köln

- A 2 Dortmund - Hannover - Berlin

- A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln

- A 4 Kirchheimer Dreieck - Erfurt - Dresden

- A 5 Frankfurt - Karlsruhe - Basel

- A 6 Mannheim - Heilbronn - Nürnberg

- A 7 Flensburg - Hamburg

- A 7 Füssen - Würzburg - Hannover

- A 8 Karlsruhe - Stuttgart - München - Salzburg

- A 9 München - Nürnberg - Berlin

- A 14 Schwerin - Wismar - Magdeburg - Halle - Leipzig

- A 19 Rostock - Dreieck Wittstock

- A 24 Hamburg - Berlin

- A 45 Aschaffenburg - Gießen - Dortmund

- A 61 Ludwigshafen - Koblenz - Mönchengladbach

- A 67 Frankfurt - Mannheim

- A 81 Stuttgart - Singen

- A 93 Inntaldreieck - Kufstein

- A 95 / B 2 München - Garmisch-Partenkirchen

- A 96 München - Lindau

- Großräume Hamburg, Berlin, Köln, München

Im Ausland ist die Sommerreisewelle ebenfalls im Gange. Erhöhte Staugefahr sieht der ADAC in Österreich unter anderem auf der West-, Tauern-, Inntal-, Brenner-, Rheintal- und Karawankenautobahn sowie der Fernpassroute. In der Schweiz dürfte es auf der Gotthard- und der San Bernardino-Route hoch her gehen, in Italien auf der Brennerautobahn sowie den Verbindungen Villach - Udine sowie Verona - Venedig - Triest.

Auch die touristischen Hauptstrecken in Slowenien und Kroatien werden stark belastet sein, ebenso die Strecken Mühlhausen - Lyon - Orange, Orange - Nimes - spanische Grenze, Cote d`Azur - Monaco - Aix-en-Provence sowie Dijon - Lyon in Frankreich.

Service:

Kostenlose ADAC-Hotline zur Verkehrslage: 0800/510 11 12, Mo.-Sa. 8.00 bis 20.00 Uhr.

dpa

Kommentare