Fotostrecke: Geschichte erstrampeln - Radeln entlang der innerdeutschen Grenze

Wo einst die Mauer stand: Große Schilder erinnern entlang des gesamten ehemaligen Grenzverlaufs an die deutsche Teilung.
1 von 9
Wo einst die Mauer stand: Große Schilder erinnern entlang des gesamten ehemaligen Grenzverlaufs an die deutsche Teilung.
Wie ein grünes Band zieht sich die ehemalige innerdeutsche Grenze durch die Landschaft.
2 von 9
Wie ein grünes Band zieht sich die ehemalige innerdeutsche Grenze durch die Landschaft.
Start der Tour: Etwa 20 Kilometer östlich der bayerischen Stadt Hof treffen die Bundesländer Bayern, Sachsen und die Tschechische Republik aufeinandertreffen.
3 von 9
Start der Tour: Etwa 20 Kilometer östlich der bayerischen Stadt Hof treffen die Bundesländer Bayern, Sachsen und die Tschechische Republik aufeinandertreffen.
Spuren der Geschichte: Deutlich ist der ehemalige Grenzverlauf im Frankenwald anhand der unterschiedlichen Farbe der Bäume zu sehen.
4 von 9
Spuren der Geschichte: Deutlich ist der ehemalige Grenzverlauf im Frankenwald anhand der unterschiedlichen Farbe der Bäume zu sehen.
Point Alpha in der Rhön war einer der wichtigsten Beobachtungspunkte der US-Armee. Keine 200 Meter weiter stand ein DDR-Wachturm. Heute gibt es hier ein Museum.
5 von 9
Point Alpha in der Rhön war einer der wichtigsten Beobachtungspunkte der US-Armee. Keine 200 Meter weiter stand ein DDR-Wachturm. Heute gibt es hier ein Museum.
Nur noch Schautafeln erinnern an Billmuthausen. Da das Dorf im Sperrgebiet lag, wurde es eingeebnet und alle Menschen umgesiedelt.
6 von 9
Nur noch Schautafeln erinnern an Billmuthausen. Da das Dorf im Sperrgebiet lag, wurde es eingeebnet und alle Menschen umgesiedelt.
Mit dem Rad direkt an die Grenze: Bei Heinersdorf stehen noch Original-Teile der Mauer.
7 von 9
Mit dem Rad direkt an die Grenze: Bei Heinersdorf stehen noch Original-Teile der Mauer.
Durch Felder und über Hügel: Radfahrer auf der Etappe bei Bad Sooden-Allendorf.
8 von 9
Durch Felder und über Hügel: Radfahrer auf der Etappe bei Bad Sooden-Allendorf.

Kommentare