Fotostrecke: Notübernachtung in Berlin: Ein Bett für ausgeraubte Touris

Rund 50 Urlauber klingeln jedes Jahr in der Franklinstraße.
1 von 5
Rund 50 Urlauber klingeln jedes Jahr in der Franklinstraße.
Jürgen Mark kann viele Gesichten von gestrandeten Touristen erzählen. Wer gar keinen Cent in der Tasche, darf bei ihm auch kostenlos übernachten.
2 von 5
Jürgen Mark kann viele Gesichten von gestrandeten Touristen erzählen. Wer gar keinen Cent in der Tasche, darf bei ihm auch kostenlos übernachten.
Geld und Koffer weg? Dann finden Touristen einen Unterschlupf bei Jürgen Mark. Er ist Leiter des Übernachtungsheims für wohnungslose Frauen und Männer in der Franklinstraße in Berlin.
3 von 5
Geld und Koffer weg? Dann finden Touristen einen Unterschlupf bei Jürgen Mark. Er ist Leiter des Übernachtungsheims für wohnungslose Frauen und Männer in der Franklinstraße in Berlin.
Die Notunterkunft verfügt über 73 Betten. Sie öffnet um 18 Uhr.
4 von 5
Die Notunterkunft verfügt über 73 Betten. Sie öffnet um 18 Uhr.
Auch Kleidung stellt das Übernachtungsheim im Notfall zur Verfügung.
5 von 5
Auch Kleidung stellt das Übernachtungsheim im Notfall zur Verfügung.

Kommentare