Fotostrecke: Sanddünen und Maori-Stätten: Neuseelands Nordinsel

Paddeln mit den Maori: Auch wenn die moderne Stadtkulisse nicht recht zum traditionellen Waka passt - in Auckland lässt sich noch Maori-Tradition erleben.
1 von 8
Paddeln mit den Maori: Auch wenn die moderne Stadtkulisse nicht recht zum traditionellen Waka passt - in Auckland lässt sich noch Maori-Tradition erleben.
In den Giant Sand Dunes können sich Touristen im Sandboarden versuchen.
2 von 8
In den Giant Sand Dunes können sich Touristen im Sandboarden versuchen.
Ein einsamer Leuchtturm steht am Cape Reinga - hier tauchen die Seelen der Maori angeblich in die Unterwelt ab.
3 von 8
Ein einsamer Leuchtturm steht am Cape Reinga - hier tauchen die Seelen der Maori angeblich in die Unterwelt ab.
Dorothy steht vor dem ältesten Haus Neuseelands - heute ist es ein Museum.
4 von 8
Dorothy steht vor dem ältesten Haus Neuseelands - heute ist es ein Museum.
Die Ninety Mile Beach ist eigentlich nur 89 Kilometer lang - James Cook nannte den Strand Desert Coast.
5 von 8
Die Ninety Mile Beach ist eigentlich nur 89 Kilometer lang - James Cook nannte den Strand Desert Coast.
Das Wasser der Bay of Islands sieht beinahe karibisch aus, insgesamt gibt es 144 Inseln.
6 von 8
Das Wasser der Bay of Islands sieht beinahe karibisch aus, insgesamt gibt es 144 Inseln.
Das Versammlungshaus Te Whare Rununga ist kunstvoll verziert. Davor führen die Maori das Haka-Spektakel auf.
7 von 8
Das Versammlungshaus Te Whare Rununga ist kunstvoll verziert. Davor führen die Maori das Haka-Spektakel auf.
An der Nordspitze Neuseelands befindet sich das Cape Reinga. Die Maori glauben, dass ihre Verstorbenen hier von der Insel Abschied nehmen. Foto:dpa-infografik
8 von 8
An der Nordspitze Neuseelands befindet sich das Cape Reinga. Die Maori glauben, dass ihre Verstorbenen hier von der Insel Abschied nehmen. Foto:dpa-infografik

Kommentare