Fotostrecke: Schwarzes Gold und neongrüne Creme - Cáceres bittet zu Tisch

Toño Pérez wurde 2014 zum kreativsten Koch Spaniens gewählt. Sein Hotel-Restaurant Atrio in Cáceres trägt zwei Michelin-Sterne.
1 von 11
Toño Pérez wurde 2014 zum kreativsten Koch Spaniens gewählt. Sein Hotel-Restaurant Atrio in Cáceres trägt zwei Michelin-Sterne.
Sternekoch Toño Pérez serviert die Austern mit Flügelchen in Cáceres würzig-pikant mit dem für die Extremadura typischen Paprikapulver Pimentón.
2 von 11
Sternekoch Toño Pérez serviert die Austern mit Flügelchen in Cáceres würzig-pikant mit dem für die Extremadura typischen Paprikapulver Pimentón.
Sternekoch Toño Pérez interpretiert traditionelle Gerichte der Extremadura neu - hier eine Tomaten-Suppe mit Herzmuscheln und Zwiebeleis.
3 von 11
Sternekoch Toño Pérez interpretiert traditionelle Gerichte der Extremadura neu - hier eine Tomaten-Suppe mit Herzmuscheln und Zwiebeleis.
Knuspriges iberisches Spanferkel versteckt Chefkoch Toño Pérez vom Restaurant Atrio in Cáceres unter einer neongrünen Wasabi-Erbsencreme.
4 von 11
Knuspriges iberisches Spanferkel versteckt Chefkoch Toño Pérez vom Restaurant Atrio in Cáceres unter einer neongrünen Wasabi-Erbsencreme.
In Cáceres locken in etliche Restaurants mit regionalen Spezialitäten. Dabei dürfen deftige Hirtengerichte wie Migas del pastor - knusprige Brotkrümel mit Fleisch - nicht fehlen.
5 von 11
In Cáceres locken in etliche Restaurants mit regionalen Spezialitäten. Dabei dürfen deftige Hirtengerichte wie Migas del pastor - knusprige Brotkrümel mit Fleisch - nicht fehlen.
Im Klostergarten von Guadalupe pflanzten Mönche einst Gemüsesorten wie Tomaten, Kartoffeln oder Paprika an, als diese noch unbekannt waren.
6 von 11
Im Klostergarten von Guadalupe pflanzten Mönche einst Gemüsesorten wie Tomaten, Kartoffeln oder Paprika an, als diese noch unbekannt waren.
Geschichte zum Schmecken: In Cáceres haben die arabischen Besatzer nicht nur die Altstadtmauer zurückgelassen, sondern auch viele Gewürze, die heute in der Küche zu finden sind.
7 von 11
Geschichte zum Schmecken: In Cáceres haben die arabischen Besatzer nicht nur die Altstadtmauer zurückgelassen, sondern auch viele Gewürze, die heute in der Küche zu finden sind.
Extravagante Gerichte der Extremadura: Sternekoch Toño Pérez serviert in Cáceres zum Beispiel Retinto-Rind mit Senf-Eis und einer knusprigen Kräuterkruste.
8 von 11
Extravagante Gerichte der Extremadura: Sternekoch Toño Pérez serviert in Cáceres zum Beispiel Retinto-Rind mit Senf-Eis und einer knusprigen Kräuterkruste.

Kommentare