Fotostrecke: Spaniens ältester Nationalpark: Wandern im Picos de Europa

Amalia Menéndez verkauft in ihrer kleine Almhütte am Enol-See selbstgemachten Schimmel-Bergkäse an Wanderer.
1 von 13
Amalia Menéndez verkauft in ihrer kleine Almhütte am Enol-See selbstgemachten Schimmel-Bergkäse an Wanderer.
Der spätere König von Asturien Pelayo leitete in den Picos de Europa die Rückeroberung Spaniens ein. Eine Statue von ihm steht heute in Cangas de Onis.
2 von 13
Der spätere König von Asturien Pelayo leitete in den Picos de Europa die Rückeroberung Spaniens ein. Eine Statue von ihm steht heute in Cangas de Onis.
Der wohl bekannteste Berg in den Picos de Europa: der Naranjo de Bulnes.
3 von 13
Der wohl bekannteste Berg in den Picos de Europa: der Naranjo de Bulnes.
Die Höhle, in der Pelayo begraben ist, gilt als Nationalheiligtum. Hier begann die Rübereroberung Spaniens von den Arabern.
4 von 13
Die Höhle, in der Pelayo begraben ist, gilt als Nationalheiligtum. Hier begann die Rübereroberung Spaniens von den Arabern.
Eine der schönsten Bergwanderrouten: 28 Kilometer lang ist der Weg durch die atemberaubende Cares-Schlucht.
5 von 13
Eine der schönsten Bergwanderrouten: 28 Kilometer lang ist der Weg durch die atemberaubende Cares-Schlucht.
Ihren Namen haben die "Gipfel von Europa" daher, weil sie das Erste waren, das Seefahrer bei ihrer Rückkehr sahen.
6 von 13
Ihren Namen haben die "Gipfel von Europa" daher, weil sie das Erste waren, das Seefahrer bei ihrer Rückkehr sahen.
In den Picos de Europa findet jeder Wanderer eine Route nach seinem Geschmack.
7 von 13
In den Picos de Europa findet jeder Wanderer eine Route nach seinem Geschmack.
Letzter Blick in die Karte: Verschiedene Wanderrouten führen von und zum Enol-See.
8 von 13
Letzter Blick in die Karte: Verschiedene Wanderrouten führen von und zum Enol-See.

Kommentare