Fotostrecke: Triumph am Gipfel: Zu Fuß auf die Zugspitze

Bequem geht es mit der Seilbahn auf die Zugspitze - in sieben Minuten ist man oben. Bergsteiger gönnen sich den Luxus für den Rückweg.
1 von 11
Bequem geht es mit der Seilbahn auf die Zugspitze - in sieben Minuten ist man oben. Bergsteiger gönnen sich den Luxus für den Rückweg.
Berg mit zwei Seiten: Am Gatterl überschreiten Wanderer die Grenze zwischen Österreich und Deutschland.
2 von 11
Berg mit zwei Seiten: Am Gatterl überschreiten Wanderer die Grenze zwischen Österreich und Deutschland.
Die Knorrhütte dient als Nachtlager. Nach wenigen Stunden Schlaf geht es dort am frühen Morgen schon wieder weiter.
3 von 11
Die Knorrhütte dient als Nachtlager. Nach wenigen Stunden Schlaf geht es dort am frühen Morgen schon wieder weiter.
Erste Schritte auf dem Weg zum Gipfel. Zunächst geht es noch einigermaßen gemächlich los - doch das wird sich bald ändern.
4 von 11
Erste Schritte auf dem Weg zum Gipfel. Zunächst geht es noch einigermaßen gemächlich los - doch das wird sich bald ändern.
Es winkt das Ziel: Das Gipfelkreuz auf der Zugspitze ist noch einige Meter von der Aussichtsplattform entfernt und muss ebenfalls erklettert werden.
5 von 11
Es winkt das Ziel: Das Gipfelkreuz auf der Zugspitze ist noch einige Meter von der Aussichtsplattform entfernt und muss ebenfalls erklettert werden.
Kontrast auf dem Weg zum Gipfel: Die liebliche Landschaft im Tal weicht oben der raueren Natur.
6 von 11
Kontrast auf dem Weg zum Gipfel: Die liebliche Landschaft im Tal weicht oben der raueren Natur.
Mit der Bergbahn kommt jeder in sieben Minuten auf die Zugspitze. Wer zu Fuß auf den höchsten Berg Deutschlands aufsteigt, braucht sieben bis acht Stunden.
7 von 11
Mit der Bergbahn kommt jeder in sieben Minuten auf die Zugspitze. Wer zu Fuß auf den höchsten Berg Deutschlands aufsteigt, braucht sieben bis acht Stunden.
Nichts für Fans der Bequemlichkeit: Auf einem schmalen Pfad geht es Richtung Gatterl.
8 von 11
Nichts für Fans der Bequemlichkeit: Auf einem schmalen Pfad geht es Richtung Gatterl.

Kommentare