Tourismus

Leipziger Hauptbahnhof wird 96 Stunden lang voll gesperrt

Der Hauptbahnhof Leipzig wird vier Tage lang gesperrt. Foto: Peter Endig

Leipzig - Im Leipziger Hauptbahnhof rollt ab kein Zug mehr. Der Verkehrsknoten wird 96 Stunden lang voll gesperrt. Tausende Reisende müssen auf Vorortbahnhöfe und Schienenersatzverkehr ausweichen.

Der Hauptbahnhof Leipzig wird von Mittwochmittag (24. September) an 96 Stunden lang für den Zugverkehr komplett gesperrt. Grund für die Vollsperrung ist die Inbetriebnahme neu gebauter Gleise. Zehntausende Reisende müssen sich bis Sonntagmittag (28. September) auf Verspätungen, Schienenersatzverkehr und Zugausfälle einstellen.

Betroffen sind der Fern- und der Regionalverkehr sowie die S-Bahn Mitteldeutschland, die durch den City-Tunnel den Hauptbahnhof ansteuert.

Die ICs zwischen Leipzig und Oldenburg, Dresden und Köln sowie der ICE Dresden-Frankfurt/Main Flughafen halten in Leipzig Messe. Auf der ICE-Strecke Leipzig-Hamburg fallen die Züge zwischen Leipzig/Hbf und Berlin Südkreuz aus. Als Ersatz fahren im Zwei-Stunden-Takt Shuttle-Züge zwischen Leipzig Messe und Berlin Hauptbahnhof. Die ICEs von Berlin nach München werden über Halle (Saale) umgeleitet, und die ICEs nach Wiesbaden beginnen erst in Halle (Saale).

Die Deutsche Bahn setzt zusätzliches Servicepersonal ein, das die Reisenden über die Einschränkungen informieren und zum Schienenersatzverkehr leiten soll. Nach Bahnangaben werden bis zu 14 000 Fernreisende und etwa 60 000 Fahrgäste des Regionalverkehrs täglich betroffen sein.

Grund der Vollsperrung ist der Anschluss des Hauptbahnhofes an die Neubaustrecke Nürnberg-Leipzig-Berlin. In den vergangenen Monaten wurden dazu mehrere Gleise im Hauptbahnhof komplett erneuert. Nun muss die Technik überprüft und in Betrieb genommen werden. Die Ausbauarbeiten werden in den nächsten Jahren weitergehen. Auch 2015 und 2016 werde es deswegen Vollsperrungen des Leipziger Hauptbahnhofes geben, kündigte die Bahn an.

dpa

Kommentare