Tourismus

Studiosus will ab Mitte Oktober wieder nach Israel

+
Der goldene Felsendom auf dem Tempelberg in Jerusalem ist ein touristisches Highlight während einer Israel-Tour.

München - Nachdem sich die Lage in Israel beruhigt hat, will Studiosus wieder Touren in das Land anbieten. Mitte Oktober soll es losgehen. Immer vorausgesetzt, dass es keine Kämpfe gibt.

Der Reiseveranstalter Studiosus will ab Mitte Oktober seine Israel-Reisen wieder aufnehmen. Die nächsten Reisen seien ab dem 16. Oktober geplant und sollen nach derzeitigem Stand stattfinden, teilte der Veranstalter mit. Hintergrund sei die Entspannung der Lage in Israel und den Palästinensergebieten durch die Waffenruhe. Allerdings behält sich Studiosus vor, bei einem erneuten Ausbruch der Kampfhandlungen Touren auch sehr kurzfristig abzusagen. Alle Israel-Gäste könnten außerdem bis vier Wochen vor Beginn der Reise kostenlos umbuchen.

Auch das Auswärtige Amt hat seine

Reise- und Sicherheitshinweise für Israel leicht entschärft. Vor Reisen in den Gazastreifen wird nach wie vor gewarnt. Bei Aufenthalten im unmittelbaren Grenzgebiet wird nun aber nur noch zu erhöhter Vorsicht geraten - zuletzt wurde von Reisen in einen Umkreis von 40 Kilometern zum Gazastreifen abgeraten.

Studiosus teilte mit, dass keine seiner Reisen in die Nähe des Gazastreifens führe und auch keine anderen Gebiete berühre, von deren Besuch das Auswärtige Amt abrät.

dpa

Kommentare