Ernährung

Auch zu Erbsen oder Schweinebraten passt Bohnenkraut

Auch Erbsen oder Linsen können mit Bohnenkraut gewürzt werden. Ätherische Öle in dem Kraut machen Hülsenfrüchte besser verdaulich. Foto: Andrea Warnecke

Bonn - Dem Namen nach ist die Gewürzpflanze der ideale Geschmacksgeber für grüne Bohnen. Doch Bohnenkraut passt auch zu anderen Gemüsesorten und verfeinert sogar einige Fleischgerichte.

Bohnenkraut schmeckt nicht nur zu Bohnen. Auch als Würze für andere Hülsenfrüchte wie Erbsen oder Linsen eignet es sich, erläutert der Provinzialverband Rheinischer Obst- und Gemüsebauer. Außerdem passt es zu Schweine- oder Lammbraten und Fisch. Hobbyköche sollten aber nur wenig von dem Küchenkraut verwenden, weil es sehr aromatisch ist.

Die ätherischen Öle im Bohnenkraut machen Hülsenfrüchte besser verdaulich. Entweder wird es frisch oder getrocknet verwendet. Das können Verbraucher auch selbst machen: Dazu hängen sie frische kleine Bündel mit den Stielen nach oben in einer trockenen dunklen Stelle auf. Ist das Kraut durchgetrocknet, ribbelt man die Blätter ab und hebt sie in einem gut schließenden Behälter auf.

dpa

Kommentare