Wohnen

Fast jeder Zweite von den Nachbarn genervt - Ältere sind toleranter

+
Laut einer Umfrage ist jeder Vierte von dem Haustier seines Nachbarn genervt.

Berlin - Um Mitternacht Wäsche waschen, auf dem Balkon rauchen, das Bellen des Hundes: Viele Deutsche fühlen sich von ihren Nachbarn gestört. Ältere und Menschen aus Süddeutschland sind etwas gelassener.

Mit anderen Tür an Tür zu wohnen, ist nicht immer einfach. Die meisten haben sich schon einmal über ihren Nachbarn geärgert. Dabei sind Ältere toleranter: Nur 40 Prozent der über 60-Jährigen haben an ihren Nachbarn etwas auszusetzen, bei den 18- bis 29-Jährigen sind es 63 Prozent. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts Gapfish. Und im Süden ist man ebenfalls entspannter:Während in Süddeutschland 43 Prozent der Menschen von ihrenNachbarn genervt sind, sind es in Norddeutschland 57 Prozent.

Auf der Liste der störendenFaktoren stehen Hautiere ganz oben: Sie gehen 25 Prozent der Befragten auf den Geist. Dass die Nachbarn rauchen und der Qualm in die eigenen Wohnung zieht, stört 23 Prozent. 19 Prozent beklagen nächtliche Aktivitäten wie Wäschewaschen, laute Musik und Duschen. Spielende Kinder sind für 11 Prozent ein Ärgernis.

Für die repräsentative Umfrage im Auftrag von immowelt.de wurden 1015 Personen befragt.

dpa

Kommentare