Ernährung

Fleisch von älterem Rotwild am besten schmoren

Die Broschüre "Wild und Wilderzeugnisse" kann beim Verbraucherinformationsdienst aid bestellt werden. Foto: www.shop.aid.de

Bonn - Gerichte mit Wildfleisch sind im Herbst sehr beliebt. Doch vielen Hobbyköchen fehlt die Erfahrung beim Zubereiten der nur unregelmäßig verzehrten Fleischsorte.

Tipps gibt der Infodienst aid.

Fleisch von jungem Rotwild eignet sich gut zum Braten und Grillen. Das von älteren Tieren sollte besser geschmort werden. Es macht sich etwa in Gulasch gut, dazu passe Backpflaumensoße und Polenta, erläutert der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Rotwild ist dunkelbraun und hat einen kräftigen Wildgeschmack. Das Fleisch ist von Juni bis Januar frisch verfügbar, tiefgefroren ist es ganzjährig im Handel. Frisches Wildfleisch hält sich den Informationen zufolge nur wenige Tage. Es sollte nie roh verzehrt werden.

Service:

Das aid-Heft "Wild und Wilderzeugnisse" kann unter für 2,50 Euro im

Internet bestellt werden.

dpa

Kommentare