Fotostrecke: Gold-Uhr ist zurück: Das sind die Trends am Handgelenk

Schmales Armband, größeres Ziffernblatt: Viele Frauenuhren sehen so derzeit aus. Ein Beispiel von s.Oliver Time (ca. 140 Euro).
1 von 6
Schmales Armband, größeres Ziffernblatt: Viele Frauenuhren sehen so derzeit aus. Ein Beispiel von s.Oliver Time (ca. 140 Euro).
Schlichter als bislang wirken viele Männeruhren. Aber das Ziffernblatt ist oft mit vielenDetails versehen - hier ein Beispiel von s.Oliver Time (ca. 190 Euro).
2 von 6
Schlichter als bislang wirken viele Männeruhren. Aber das Ziffernblatt ist oft mit vielenDetails versehen - hier ein Beispiel von s.Oliver Time (ca. 190 Euro).
Digitaluhren gibt es häufig in rechteckiger Form. Ein Beispiel hat etwa s.Oliver Time im Programm (ca. 100 Euro).
3 von 6
Digitaluhren gibt es häufig in rechteckiger Form. Ein Beispiel hat etwa s.Oliver Time im Programm (ca. 100 Euro).
Bei Uhren mit Rosévergoldung ist die Kombination mit Braun beliebt - auch TOV Essentials hat das im Programm (ca. 130 Euro).
4 von 6
Bei Uhren mit Rosévergoldung ist die Kombination mit Braun beliebt - auch TOV Essentials hat das im Programm (ca. 130 Euro).
Ausgefallen: Viele Uhren sind aktuell in Blau gehalten. Auch NOMOS Glashütte hat ein Modell imProgramm (4200 Euro).
5 von 6
Ausgefallen: Viele Uhren sind aktuell in Blau gehalten. Auch NOMOS Glashütte hat ein Modell imProgramm (4200 Euro).
AnFrauenuhren finden sich oft noch funkelnde Elemente an der Umrandung des Ziffernblattes, der sogenanntenLünette. Hier einBeispiel von Noelani (ca. 50 Euro).
6 von 6
AnFrauenuhren finden sich oft noch funkelnde Elemente an der Umrandung des Ziffernblattes, der sogenanntenLünette. Hier einBeispiel von Noelani (ca. 50 Euro).

Kommentare