Fotostrecke: Öl ist nicht gleich Öl - Worauf es bei der Auswahl ankommt

Zum Salat darf es etwas würziger sein: Ein fruchtiges Olivenöl zum Beispiel gibt dem Grünzeug einen zusätzlichen Aroma-Kick.
1 von 7
Zum Salat darf es etwas würziger sein: Ein fruchtiges Olivenöl zum Beispiel gibt dem Grünzeug einen zusätzlichen Aroma-Kick.
Wer abwechslungsreich und gesund kochen will, sollte Rapsöl, Kürbiskernöl, Olivenöl und Erdnussöl (l-r) im Haus haben.
2 von 7
Wer abwechslungsreich und gesund kochen will, sollte Rapsöl, Kürbiskernöl, Olivenöl und Erdnussöl (l-r) im Haus haben.
Traubenkernöl hat einen feines Aroma - es eignet sich daher, um in Backwaren geschmackliche Akzente zu setzen.
3 von 7
Traubenkernöl hat einen feines Aroma - es eignet sich daher, um in Backwaren geschmackliche Akzente zu setzen.
Ob Olivenöl, Rapsöl, Traubenkernöl, Erdnussöl oder Kürbiskernöl (l-r): Bei jedem sollten Verbraucher prüfen, wofür es am besten geeignet ist.
4 von 7
Ob Olivenöl, Rapsöl, Traubenkernöl, Erdnussöl oder Kürbiskernöl (l-r): Bei jedem sollten Verbraucher prüfen, wofür es am besten geeignet ist.
Klassiker der Mittelmeerküche: Olivenöl sollte in keinem Haushalt fehlen.
5 von 7
Klassiker der Mittelmeerküche: Olivenöl sollte in keinem Haushalt fehlen.
Ein raffiniertes Pflanzenöl zum Beispiel aus Erdnüssen bietet sich zum scharfen Anbraten von Fleisch an - es ist besonders hitzestabil.
6 von 7
Ein raffiniertes Pflanzenöl zum Beispiel aus Erdnüssen bietet sich zum scharfen Anbraten von Fleisch an - es ist besonders hitzestabil.
Dunkle Farbe, kräftiges Aroma: Kürbiskernöl passt hervorragend in Salatsoßen, aber auch in ein Pesto.
7 von 7
Dunkle Farbe, kräftiges Aroma: Kürbiskernöl passt hervorragend in Salatsoßen, aber auch in ein Pesto.

Kommentare