Ernährung

Frozen Yogurt ist nicht immer leicht

Frozen Yogurt, eine kalorienarme Alternative zum Speiseeis? Nicht immer, erklärt die Verbraucherzentrale Leipzig. Foto: Matthias Balk

- Leipzig (dpa/tmn)- Im Sommer verkneift man sich nur ungern ein kaltes Dessert. Wer auf Kalorien achtet, lässt das Speiseeis stehen und greift lieber zum Frozen Yogurt.

Doch der muss nicht zwingend leichter sein als Speiseeis.

Frozen Yogurt wird im Sommer gerne als leichte Alternative zum Eis angepriesen. Doch Vorsicht: Auch gefrorener Joghurt kann viel Energie enthalten, erklärt die Verbraucherzentrale Sachsen. Denn die Zusammensetzung von Frozen Yogurt ist - anders als bei Speiseeis - nicht verbindlich definiert. Deshalb variiert je nach Herstellung und Sorte der Gehalt an Milchfett und Energie. Gehaltvoll sind zudem mache Toppings, wie zum Beispiel Schokoladenstückchen, Nüsse oder Marshmallows.

Die Grundzutaten für Frozen Yogurt sind frischer Joghurt, Milch und meist Frozen-Yogurt-Pulver. Je nach Herstellung können auch Aromen und Zusatzstoffe oder Süßungsmittel enthalten sein. Diese Zutaten werden mit speziellen Maschinen aufgeschlagen, so dass die fertige Joghurtmasse sehr viel Luft enthält. Wer jedoch seinen Frozen Yogurt mit viel Schokoladensoße und Mandelsplitter garnieren lässt, nimmt dennoch einiges an Energie zu sich.

dpa

Kommentare