Ernährung

Lebensmitteleinkauf im Sommer: Kühlkette nicht unterbrechen

+
Produkte aus dem Kühlregal darf der Käufer auf dem Heimweg nicht der Wärme aussetzen. Ist es zu warm, können etwa bei Fleisch und Milch schädliche Bakterien auftreten.

Erfurt - Milch- und Fleischprodukte aus demSupermarkt werden imSommer am besten gekühlt nach Hause transportiert. Die Lebensmittel könnten sonst bei einem späteren Verzehr zur Gefahr werden.

Wenn in heißen Autos die Kühlkette unterbrochen wird, können sich durch die Brutschranktemperatur in den bis dahin frischen und tiefgekühlten Lebensmitteln gefährliche Bakterien oder krankheitserregende Mikroorganismen bilden und vermehren. Außerdem verkürzt sich die Mindesthaltbarkeit. Der TÜV Thüringen rät, leicht verderbliche Lebensmittel ab 20 Grad Außentemperatur nicht unnötig lange im Fahrzeug zu belassen oder in Kühltaschen undFrostbeuteln zwischenzulagern.

Im Handel sind Transport- und Lagertemperaturen gesetzlich vorgeschrieben: Maximal acht Grad für Milch und Molkereiprodukte, für Frischfleisch und Fleischerzeugnisse maximal vier Grad. Tiefgekühltes Fleisch und tiefgefrorener Fisch braucht durchgängig minus 18 Grad, um die Mindesthaltbarkeit zu gewährleisten.

dpa

Kommentare