Wohnen

Im Sommer die Hitze gar nicht erst ins Haus lassen

+
Bei Sommerhitze ist es am besten, morgens und abends zu lüften, dann ist die Luft draußen abgekühlt.

Leipzig - An heißen Sommertagen ist es wichtig, zu Hause einen kühlen Rückzugsort zu haben. Aber auch in vielen Wohnungen herrscht schnell brütende Hitze. Richtiges Lüften und Schutz vor Sonne können jetzt helfen.

Damit es im Sommer im Haus kühl bleibt, sollten die Bewohner die Hitze am besten gar nicht erst hinein lassen. Wichtig sei es, nur früh morgens und abends gründlich zu lüften und die Fenster tagsüber geschlossen zu halten, rät Juliane Dorn von der Verbraucherzentrale Sachsen. Außerdem sollten Elektrogeräte und Lampen mit Bedacht angeschaltet werden, da sie bei Betrieb Wärme abstrahlen.

Gegen die Sonneneinstrahlung helfen außen angebrachte Rollläden oder Markisen am besten. Vorhänge oder Jalousien an der Innenseite sollten hell oder beschichtet sein, damit diese das Sonnenlicht besser reflektieren. Für Südfenster empfiehlt die Verbraucherzentrale spezielles Sonnenschutzglas. Wer sein Fenster nicht ausbauen möchte, kann alternativ Reflexionsfolien anbringen, die allerdings nur begrenzt haltbar sind.

dpa

Kommentare