Ernährung

Sommerhitze: Bakterien in Lebensmitteln vermehren sich rasch

Wer mit rohen Lebensmitteln hantiert, sollte sich gut die Hände waschen - sonst kann es sein, dass er krankmachende Salmonellen auf andere Speisen überträgt. Foto: Kai Remmers

Dresden - Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, müssen bestimmte Lebensmittel mit besonderer Vorsicht genossen werden. Bei Hitze können sich Bakterien rasch vermehren.

Werden rohe Eier oder Fleisch nicht gut gekühlt, besteht Salmonellengefahr.

Angesichts sommerlicher Hitze hat das Verbraucherschutzministerium vor Bakterien in Lebensmitteln gewarnt. Bei Temperaturen zwischen 20 und 40 Grad würden sich etwa Salmonellen besonders rasch vermehren, heißt es. Deshalb sollten sowohl Betriebe als auch Verbraucher auf eine durchgehende Kühlung achten. Auch sei es beispielsweise bei Eiern und Hackfleisch ratsam, sie nur gegart zu essen. Weiteren Schutz böten neben der Sauberkeit im Küchenbereich das regelmäßige Händewaschen nach dem Umgang mit rohem Fleisch.

"Lebensmittelinfektionen stellen vor allem bei älteren Menschen und Kleinkindern oft sehr ernste, mit Durchfall, häufig auch Fieber, Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen einhergehende Erkrankungen dar, die unter Umständen zum Tode der Betroffenen führen können", warnte das Ministerium.

dpa

Kommentare