In fünf Tagen von Bad Zwesten nach Chaumont

1000 Kilometer zu den Freunden radeln

Freundschaftstour: Gestern schwangen sich 21 Radler in die Sättel, um zu den Freunden nach Chaumont-en-Vexin zu fahren.

Bad Zwesten. Zu einer Tour d´Amitié, einer Tour der Freundschaft, brachen die Radler des FC Rot-Weiß Bad Zwesten und der Christophorus-Schule gestern auf. Ihr Ziel: die französische Partnergemeinde Chaumont en Vexin westlich von Paris. Bis Samstag, 11. Juni, wollen die Radfahrer angekommen sein.

Anlass der Tour ist nicht nur die seit 25 Jahren bestehende Partnerschaft zwischen den Sportvereinen von Chaumont-en-Vexin und Bad Zwesten, sondern auch die freundschaftlichen Beziehungen zwischen Franzosen und Deutschen. Doch die Radler wollen nicht direkt durchfahren, sondern auch Zwischenstopps einlegen. So werden sie in Verdun Kriegsgräber aus dem Ersten Weltkrieg besichtigen und und Compiegne besuchen, wo in einem Eisenbahnwaggon die Kapitulationsurkunde des Ersten Weltkriegs und die Urkunde über die Besetzung Frankreichs im Zweiten Weltkrieg unterzeichnet wurden.

Insgesamt 1000 Kilometer in fünfeinhalb Tagesetappen liegen vor den Radlern. Gestern starteten 24 Teilnehmer, davon drei Begleitfahrer, Richtung Frankreich. Die sportlichen und logistischen Vorbereitungen hatten schon im vergangenen Jahr begonnen. Dabei legten die Teilnehmer tausende Trainingskilometer zurück. Tourleiter und Hauptorganisator der Tour ist Volker Gärtner. (ras)

Quelle: HNA

Kommentare