Schüler blieb bei versuchtem Überfall unverletzt

13-Jähriger wurde mit Pistole bedroht

Bad Emstal-Sand. Ein 13-jähriger Schüler aus Bad Emstal ist während eines versuchten Raubüberfalls mit einer Pistole bedroht worden.

Der Junge konnte seinen Angreifer jedoch in die Flucht schlagen und blieb unverletzt, der Täter flüchtete ohne Beute.

Nach Angaben der Polizei ereignete sich die Tat bereits am Dienstag, 11. Dezember. Der Vater des 13-Jährigen brachte den Vorfall allerdings erst am Montag zur Anzeige, da der Junge sich erst einige Tage später seinen Eltern offenbarte. Der Schilderung zufolge befand sich der Emstaler am Morgen der Tat gegen 7.35 Uhr zu Fuß auf dem Weg zur Schule.

Im Balhorner Weg auf Höhe der Bahnschienen wurde das Kind von einem Unbekannten plötzlich von hinten angegriffen. Mit dem rechtem Arm hielt der Täter den 13-Jährigen fest, mit der linken Hand hielt er ihm eine Pistole vors Gesicht. Mit einer reflexartigen Bewegung schlug der Junge dem Täter seinen Ellenbogen ins Gesicht, riss sich los und rannte in die Christine-Brückner-Schule.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: circa 1,65 Meter groß, 20 bis 30 Jahre alt, tiefe Stimme mit türkischem Akzent, komplett schwarz gekleidet, außerdem trug er eine Sturmhaube mit Sehschlitzen.

Die Beamten hoffen auf Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen melden sich bei der Polizeistation Wolfhagen: 05692/98290. (uli)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare