1600 Besucher kamen zum Frühlings- und Bärenfest im Wildpark Knüll

 

Allmuthshausen. Die Sonne lockte am Wochenende viele Leute ins Freie. Allein zum Frühlings- und Bärenfest im Wildpark Knüll waren 1600 Besucher aus dem weiten Umfeld gekommen und nutzten den sonnigen Tag zu einem Familienausflug.

Bilder des Festes

Frühlingsfest im Wildpark Knüll

Neben den Spielstationen mit Wissenstest, Naturwebrahmen oder Riesenmikado standen natürlich die Tiere bei den Besuchern im Mittelpunkt. Im Frühlingshof gleich am Anfang des Wildparks konnten die Besucher sehen, wie sich Küken beim Schlüpfen aus der Kalkschale ins Leben arbeiten. Rot- und Damwild wartete auf die Besucher mit den Futtertüten, Ziegen und Wildpferde genossen die Streicheleinheiten und die Fähe im Fuchsgehege stand den Besuchern als Fotomodel geduldig zur Verfügung.

Dazu wurde die Bärenfest-Rallye angeboten. Dabei mussten Fragen beantwortet werden, unter anderem, aus wie viel Federn das Federrad des Pfaus besteht oder welche Fuchsarten wo zuhause sind.

Nicht nur durch die Schlagzeilen der vergangenen Wochen war der Andrang am Wolfs- und Bärengehege sehr groß. Dort hatte Wildparkmitarbeiterin Kirsten Mitlacher am Sonntag ihren Arbeitsplatz. Sie stellte den Besuchern die Bärenfamilie vor und fütterte mit Fisch. So waren die Bären unmittelbar vor der Besucherbrücke und konnten bequem fotografiert werden.

Wie die stellvertretende Wildparkleiterin Sara Engelbrecht sagte, sei keine größere Kritik mehr gekommen, auch Anfeindungen habe es keine gegeben. Aber viele Besucher hätten nachgefragt, was denn nun wirklich mit den Bären war. Viele Leute waren durch Äußerungen im Internet auch verunsichert.

Die Wildparkverantwortlichen gaben zum Thema Bären den Besuchern Auskünfte. Zusätzlich hatte der Wildpark die Besucherinformation „Unsere Bären im Wildpark Knüll“ verteilt.

Quelle: HNA

Kommentare