19-Jähriger fuhr betrunken auf der Autobahn

Homberg. Ohne Führerschein, dafür aber mit viel Alkohol im Blut war am Dienstagmorgen ein 19-Jähriger aus Schwalmstadt auf der Autobahn unterwegs. Als er an der Anschlussstelle Homberg die A7 verließ, überfuhr er ein Verkehrsschild und rammte einen Baum.

Der Mann war gegen 5 Uhr mit seinem Auto aus Richtung Melsungen kommend auf der Autobahn unterwegs. Als er in Homberg abfuhr, verlor er nach Angaben der Polizei in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen, bretterte vor das Verkehrsschild und gegen einen Baum, dabei riss das Fahrzeug zahlreiche Äste ab. Der 19-Jährige stoppte und rief seine Mutter an. Dann fuhr er auf das Gelände einer Firma im Gewerbegebiet und wartete dort auf seine Angehörigen.

Statt aber seiner Eltern kam die Polizei: Die Familie war ohnehin schon in Sorge über den Verbleib des Sohnes gewesen und informierte die Polizei, dass der vermisste Sprössling wieder aufgetaucht sei, aber einen Unfall gebaut habe.

So nahm ein Streifenwagen den Schwalmstädter in Empfang. Dessen Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen: Der 19-Jährige war ohne Fahrerlaubnis unterwegs gewesen. (bra)

Quelle: HNA

Kommentare