19-Jähriger aus Morschen täuschte Autodiebstahl vor

Morschen/Kassel. Ein 19-Jähriger aus Morschen und dessen 21-jähriger Freund haben der Polizei einen Autodiebstahl vorgetäuscht. Damit wollten sie nach Angaben der Polizei vertuschen, dass der 21-Jährige, der keinen Führerschein hat, mit dem Auto des 19-Jährigen einen Unfall gebaut hatte.

Freund fuhr ohne Führerschein

Der 19-Jährige war am 1. Februar mit Freunden in Kassel gewesen. Dort überließ er seinen roten Golf dem 21-Jährigen. Der war mit überhöhter Geschwindigkeit durch die Mittelgasse gefahren, hatte die Kontrolle über den Wagen verloren und zwei andere Fahrzeuge beschädigt. Anschließend flüchtete der 21-Jährige , ohne sich um den verursachten Schaden von mehreren Tausend Euro zu kümmern.

Die Polizei fand das Unfallauto noch am gleichen Tag in einem Hinterhof am Steinweg, von dem Fahrer fehlte jede Spur. Der 19-Jährige Besitzer des Autos behauptete zunächst gegenüber der Polizei, der Wagen sei ihm gestohlen worden. Das Fehlen seines Autoschlüssels wollte er erst in dem Moment bemerkt haben, als die Polizei ihn auf den Unfall ansprach. Von dem Unfall wisse er nichts.

Später räumte der Morschener ein, sich dies nur ausgedacht zu haben, um sich und seinen Freund vor Strafe zu schützen.

Der 21-Jährige wird sich wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle und Fahrens ohne erforderliche Fahrerlaubnis verantworten müssen. Gegen den 19-jährigen Autobesitzer laufen die Ermittlungen wegen Vortäuschens einer Straftat. (jul)

Quelle: HNA

Kommentare