2000 Besucher beim vierten Tag der offenen Tür im Asklepios-Klinikum

Zufrieden mit Besuch: von links: Dr. Günter Aurand, Dr. Gunther Claus, Gerd Müller, Karl-Heinz Dietzel, Bruno Schicker und Winfried Becker. Fotos: Lache-Elsen

Melsungen. Rund um die Gesundheitsversorgung drehte sich der Tag der offenen Tür am Sonntag im Asklepios-Klinikum Melsungen. Organisiert hatte ihn der Freundes- und Förderkreis des Klinikums Melsungen in Zusammenarbeit mit Asklepios.

 Etwa 2000 Besucher nutzten die Gelegenheit, sich zwischen 10 und 18 Uhr über die Angebote in dem 100-Betten-Klinikum zu informieren.

Besucher kamen ins Gespräch mit Chef- und Oberärzten, Pflegepersonal sowie Klinik-Mitarbeitern, die Einblick in den Klinikalltag und die Arbeit hinter den Kulissen gaben. So tief, dass Besucher sogar ein begehbares Herz inspizieren konnten. Peter und Bärbel Kördel (Felsberg) bekamen von Oberärztin Yana Charkasskaya anhand des Modells erläutert, wie ein Herzschrittmacher implantiert wird. Sehr gut angenommen wurden Gesundheits-Checks wie ein Schlaganfall-Präventionstest, groß war das Interesse auch an den Info-Ständen wie über die vor einem Jahr eingerichtete geriatrische Abteilung für ältere Menschen. Bei den Kindern standen das Anlegen eines Gipsverbandes, Schminken und eine Hüpfburg hoch im Kurs, das DRK bot Kaffee und Kuchen an.

Ehrenamtliche gesucht

Hochkarätige Referenten hatte das Asklepios-Klinikum für seine Vorträge mit Themen wie „Schlüssellochoperationen heute“, „Gut leben mit Diabetes mellitus“ und „Altermedizin“ aufgeboten. Die waren allesamt gut besucht, sagte Chefarzt Dr. Gunther Claus, der sich über die große Resonanz höchst zufrieden zeigte. Dank vieler Informations-, Unterhaltungs- und Verköstigungsstände werde der Tag als Familienfest angenommen.

In der Abteilung, in der auch die Nuklearmedizin beheimatet ist, stellten sich die Grünen Damen vor. Gudrun Meurer und Ursula Eberling sind zwei der Frauen, die seit vielen Jahren zweimal pro Woche Patienten besuchen und Bücher im Gepäck haben. Sie warben auch um neue Ehrenamtliche. Kontakt: Tel. 05661/3055.

Fotos: Tag der offenen Tür im Asklepios-Klinikum

Tag der offenen Tür im Asklepios-Klinikum

Kinder konnten sich im Obergeschoss einen Gipsarm verpassen oder sich schminken lassen. So auch Julian Stroh (7) aus Neukirchen-Christerode, der mit Mama Anika seine Oma Marianne Stroh im Krankenhaus besuchte, die ein neues Knie bekommen hat.

Im Foyer konnten die Besucher einen Schlaganfall-Präventionstest machen. Mareike Armbröster, Kathrin Bott, Denise Bindszus und IT-Mitarbeiter Björn Glänzer gaben den Besuchern anhand eines Zehn-Fragen-Katalogs eine Einschätzung. „Das Interesse war groß zu wissen, ob ein Risiko besteht“, sagte Altenpflegerin Mareike Armbröster. Eine Rundumschau mit dem Ultraschall nahm Oberärztin Dr. Monika Rosenthal an Besuchern vor. Sie erklärte, wie man Hals-, Bauch-, Herz- oder Beingefäße mit dem Farbdoppler untersucht.

Großer Andrang herrschte auch bei Regina Schade und Ute Wagner, die die Abteilung für Geriatrie und Frührehabilitation vorstellten.

Quelle: HNA

Kommentare