Bund investiert fünf Mio. Euro in neue Stellflächen

258 Lkw-Plätze mehr an Autobahnen in Region

+
Keine Chance: Dieser Parkplatz am Brasselsberg war belegt. Der Lkw-Fahrer musste weiter suchen. 

Wolfhager Land. Die Bundesregierung will mehr Lkw-Stellplätze errichten. Insgesamt werden in Region die Stellflächen für Lkw um 258 Plätze erweitert.

An der Rastanlage in Bühleck an der A 44 zwischen Kassel und Dortmund stehen dem Lkw-Verkehr jetzt statt vorher 24 nun 67 neue Parkstände zur Verfügung. Zudem wurden sechs Stellplätze für Busse und einer für Großraumtransporte geschaffen. Auch die Zahl der Pkw-Stellplätze wurde von 70 auf 102 erhöht.

Mit der Erweiterung der Parkplatzkapazität wird der steigenden Verkehrsbelastung und der damit wachsenden Bedeutung der Rastanlage für den West-Ost-Verkehr Rechnung getragen. Insbesondere für die Lkw-Fahrer stehen nun erheblich mehr Parkplätze zur Verfügung, die es ihnen ermöglichen, die erforderlichen Lenk- und Ruhezeiten einzuhalten. Im Interesse der Verkehrssicherheit hat der Bund rund fünf Mio. Euro in die neue Rastanlage investiert. Zum Schutz der ruhenden Lkw- Fahrer wurde zwischen der A 44 und den Lkw-Stellflächen eine Lärmschutzwand errichtet.

Derzeit läuft der Umbau der Rastanlage Kassel-Ost an der A 7 bei Lohfelden. Die Tank- und Rastanlage Kassel-Ost wird derzeit zu einer der größten Einseitrastanlagen im Bundesgebiet ausgebaut. Insgesamt 448 Stellplätze, davon 181 für Lkw und 13 für Busse, werden neu angelegt.

Hessen Mobil plant im Auftrag des Bundes zudem den Umbau der Rastanlagen bei Breuna an der A 44 „Schoren“ und „Am roten Ufer“ zu Parkplätzen mit Toilette. Am Schoren sind 26 Plätze für Lkw (bisher zehn), 29 für Pkw (bisher 24), zwei behindertengerechte Pkw-Parkplätze und sechs Plätze für für Großraum- und Schwertransporter. „Am roten Ufer“ sind 28 Parkplätze für Lkw (bisher zehn), 28 für Pkw (24), zwei behindertengerechte Pkw-Parkplätze und sechs für Großraum- und Schwertransporter geplant.

Quelle: HNA

Mehr zum Thema

Kommentare