52-jähriger Mann aus Breuna soll im Gewächshaus Hanfpflanzen angebaut haben

Breuna. Mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Kassel, den die Kasseler Staatsanwaltschaft für die Wohnräume und das Grundstück eines 52 Jahre alten Mannes aus Breuna erwirkt hatte, haben Polizeibeamte aus Wolfhagen am Mittwoch das Anwesen des Mannes in einem Breunaer Ortsteil untersucht. Dabei stellten sie auf dem Grundstück rund 50 Hanfpflanzen mit bis zu einer Größe von rund zwei Metern sicher.

Wie ein Sprecher der Polizei sagte, befand sich ein Teil der Pflanzen in einem Gewächshaus, weitere Pflanzen entdeckten die Polizisten auf dem Grundstück und im Haus. Die Pflanzen wurden sichergestellt und sollen nach der Laboranalyse vernichtet werden. Außerdem fanden die Beamten im Haus des Mannes Feinwaagen und szenetypisches Verpackungsmaterial.

Der 52-Jährige muss sich nun wegen des illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln und dem Verdacht des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln strafrechtlich verantworten. Die Polizei war dem Mann nach Ermittlungen auf die Spur gekommen. (ant)

Quelle: HNA

Kommentare