69-jährige Emstalerin bei Wohnhausbrand verletzt

Bad Emstal. Eine 69-jährige Bad Emstalerin wurde Montagfrüh bei einem Wohnhausbrand in Bad Emstal verletzt. Das Feuer war gegen fünf Uhr in einem Mehrfamilienhaus in der Kasseler Straße in Sand ausgebrochen.

Die Kriminalpolizei vermutet, dass der Brand von einem Nachtspeicherofen ausging. Die Ermittlungen laufen noch.

Die 69-jährige Hauseigentümerin hatte das im Esszimmer ausgebrochene Feuer zeitnah bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Anschließend flüchtete die Frau in die Wohnung ihrer Enkeltochter im Untergeschoß. Die Seniorin wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vom ASB Balhorn in die Kreisklinik gebracht. Die Feuerwehren aus Sand, Merxhausen, Riede und Balhorn rückten mit insgesamt acht Löschfahrzeugen an und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle.

Laut Gemeindebrandinspektor Andreas Kuntze waren rund 40 Wehrleute und auch das Team mit Atemschutzausrüstung im Einsatz. Die Kasseler Straße musste zeitweise für den Verkehr gesperrt werden. Die Wohnung der Frau sei komplett verrußt und nicht mehr bewohnbar, so der Gemeindebrandinspektor. Der Sachschaden steht noch nicht fest. (ewa)

Quelle: HNA

Kommentare