Kunden in Ippinghausen stellen im kommenden Jahr Versorgung um

70 Haushalte wollen jetzt einen Erdgasanschluss

Ippinghausen. Der Ausbau des Erdgasnetzes in Ippinghausen durch die Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF)) schreitet voran. Derzeit sei geplant, etwa 70 Haushalte mit Erdgas zu versorgen, sagt Unternehmenssprecher Axel Voigt.

Während der Bauarbeiten hätten sich weitere Anwohner dafür entscheiden, einen Erdgashausanschluss zu beantragen. In acht Haushalten sei der Brennstoff schon verfügbar. Die meisten Haushalte würden erst im kommenden Frühjahr oder Sommer bei milden Temperaturen auf Erdgas umstellen.

Die EWF wolle in diesem Jahr einen Großteil der Leitungen in Ippinghausen verlegen. Die Bauarbeiten an Leckringhäuser Straße und Waldecker Straße sind abgeschlossen. Aktuell sind die beauftragten Baufirmen im nördlichen Teil des Wolfhager Stadtteils, im Blumenviertel, tätig (Rosenstraße, Tulpenstraße und Blumenstraße).

Arbeiten wetterabhängig

Im Anschluss werden die Bauarbeiten an der Korbacher Straße beginnen, kündigte Voigt an. Auch dort möchte die EWF noch in diesem Jahr die Arbeiten an den Leitungen abschließen, allerdings sei dies abhängig von den Witterungsverhältnissen.

Begonnen hatten die Arbeiten, die in der kostengünstigeren offenen Bauweise am 3,5 Kilometer langen Ortsnetz vorgenommen werden, im Mai. Eine halbe Million Euro investiert der Versorger in die Infrastruktur.

Bereits im Jahr 2015 hatte die EWF die Erdgastrasse von Altenstädt bis nach Ippinghausen geführt. Etwa 400 000 Euro steckte der Versorger in den 2,5 Kilometer langen Abschnitt.

Haushalte, die noch einen Erdgashausanschluss beantragen wollen, können sich an Frank Schmittmann wenden, Tel.: 05631 / 95 51 320

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Thon

Mehr zum Thema

Kommentare